Restaurants Markgräflerland

Ein Besuch in Münstertal

20160118_203706

20160118_203613

20160118_203559

20160118_200403 20160118_191026

20160118_191102
20160118_200349

20160118_200356a

Der Restaurantführer für gute Küche

Text und Photographie: Greta Hessel www.die-textgestalterin.de

gruenes_leben_alleSeitenTeil17

 

gruenes_leben_alleSeitenTeil19

gruenes_leben_alleSeitenTeil18

gl0414_s01-36_24

gl0414_s01-36_21

gl0414_s01-36_17tanne halbpg

neuesLayoutDINA4_athocTeil12

Esslust oder Essfrust? Essen – kulinarischer  Genuss mit Lustgewinn.

Über Essen spricht man gerne,
so gerne, wie über guten Wein. Hunger und Durst stellen sich immer wieder aufs Neue ein.
Kochbücher überschwemmen den Markt und abgesehen von den, mittlerweile abgeschmackten, inhaltslosen Fernsehkochshows begeistern sich immer mehr Männer für Kochkurse, als hätten sie damit die größte Herausforderung ihres Lebens zu bewältigen. Völlerei oder Mäßigung?  In der Antike lagerten die Philosophen mit ihren Jünglingen nächtelang bei Wein, Gesang und gutem Essen, schwenkten philosophierend die Reden, wie in Platons Gastmahl.

Gourmet oder Fast Food ist die Frage. Molekularküche unter Einsatz von gefährlichen Zusatzstoffen? Die neuen jungen Sterneköche sind unter die Chemiker, Physiker oder Küchenästhetiker gegangen, denn das Essen sieht oft anders aus, als es schmeckt. Denn, was da oft auf dem Teller liegt, ist ein leichtes Nichts ohne Definition mit Schaum verquirlt! Viel Schaum um Nichts also und ein mancher  Sternekoch hat sein Leben dafür geopfert! Ist es das wert?

Was haben Autoreifen mit Essen zu tun? Sie heißen Varta, Aral und Michelinguide. Sie sind die angesagtesten Führer. Sie zeichnen aus, entscheiden über Sein oder Nichtsein.

Lesen Sie ein spannendes Buch über die Wahrheit hinter den Sternen:
Jörg Zipprick: In Teufels Küche. Ein Restaurantkritiker packt aus.
Der bekannteste investigative Restaurantkritiker Europas blickt in die Töpfe der Sterneküche und auf den Hype, den Köche ums Kochen machen.

Der „Schlächter der Köche“ wird er in Italien genannt: Restauranttester Jörg Zipprick hat 20 Jahre lang hinter die Kulissen der Spitzengastronomie geschaut. Er erzählt von interessanten Begegnungen mit berühmten Köchen wie Frédy Girardet oder Eckart Witzigmann, exquisiten Menüs und Gourmet-Restaurants, die fast keiner kennt. Aber er wird auch da konkret, wo alle anderen schweigen: beim Niedergang der Sterne-Küche. Große Köche, die beste Zutaten versprechen, kaufen drittklassige Ware oder tricksen ihre Gäste aus: Rotzunge wird als Seezunge serviert, Abfälle werden als Stopfleber verkauft, veredelt wird mit glutamathaltigen Gewürzmischungen. Während ein Koch früher ein guter Handwerker war, muss er heute ein Medienprofi sein, der Kochen vielfach nur noch vorspielt.

Auch die Rolle des Restaurantkritikers nimmt Jörg Zipprick kritisch aufs Korn. Heute ist man nicht mehr kundiger Vorkoster, sondern Claqueur gerne großer Herdmeister, bei denen Private Equity Fonds eingestiegen sind, die als Anzeigenkunden auf die Berichterstattung Einfluss nehmen wollen. Trotzdem gibt es sie noch, die wirklich erstklassige Gourmet-Küche, die nicht immer teuer sein muss. Jörg Zipprick verrät in dem Buch auch, wo man sie findet.

Foodwatch – die Essensretter schreiben dazu:
„So blumig er sich ausdrückt, so unverblümt nennt er die Dinge beim Namen: Dass hinter den Sternen des Michelin, den Lobpreisungen des Gault Millau oder den Bewertungen einiger Branchenblätter keineswegs immer ein harter und kritischer Test – geschweige denn überhaupt ein Test – stehen müsse. Wie Köche und Kritiker oft jede gebotene Distanz vermissen lassen. Oder wie selbst die Stars der Szene mit viel Lebensmitteltechnologie nachwürzen und ein zwei-Euro-teures Convenience-Dessert für 20 Euro ihren Gästen verkaufen. Auch die foodwatch-Kritik an jenen Fernsehköchen, die sich nicht zu schade sind, Standard-Fertigprodukte von Escoffier, Unilever & Co. als Qualitätsware für gehobene Ansprüche zu bewerben, greift Zipprick auf“. Quelle: www.foodwatch.org

GastroGuide.de ist das
Informationsportal für gesundes Ausgehen.

Wir werden immer dicker. In Deutschland schaffen es die meisten Erwachsenen nicht, das Körpergewicht bis ins höhere Alter im Normalbereich zu halten. Der 12. Ernährungsbericht der Deutschen Gesellschaft für Ernährung bringt alarmierende Zahlen:  67 % der Männer und 53 % der Frauen haben Übergewicht. Damit bringen sieben von zehn Männern und fünf von zehn Frauen zu viel Gewicht auf die Waage. Die Lösung scheint einfach: Körperliche Aktivitäten und eine ausgewogene, gesunde Ernährung führt zur Gewichtsabnahme, besserer Gesundheit und höherem Wohlbefinden.
Eine der größten Herausforderungen den Prinzipien der gesunden Ernährung treu zu bleiben ist der Besuch in einem Restaurant. Wir wissen nicht, wie das Gericht zubereitet worden ist, wie viel Fett verwendet wurde und welche weiteren Zutaten den Lebensmittel hinzu geführt wurde.

Für gesundheitsbewusste Essensgeher gibt es nun mit GastroGuide.de ein Informationsportal für gesundes Ausgehen.In Kooperation mit GRÜNES LEBEN zeichnet GastroGuide Betriebe aus, die für den grünen, gesunden Genuss stehen. Zudem gibt es nur bei GastroGuide.de die Trendsuche. Dort kann deutschlandweit nach Restaurants und Cafés gesucht werden, die für „gesundes und vegetarisches Essen“ bekannt sind.
GastroGuide.de ist eine Mitmachseite, bei der Gäste Ihre Erfahrungen mit anderen teilen und Tipps geben können, für welche Gelegenheit dieser Betrieb zu empfehlen ist: Gesund Essen? Romantisches Candelight-Dinner? Haute-Cousine erleben?  Weiterhin können Fotos des Betriebs oder dem bestellten Gericht über GastroGuide.de veröffentlicht werden. Als Belohnung gibt es Mitgliedspunkte, die gegen tolle Prämien eingetauscht werden können.
GastroGuide.de können Sie auch kostenlos als App für iOS oder Android nutzen.

GRÜNES LEBEN und GASTROGUIDE.DE suchen Betriebe für den GRÜNEN,
GESUNDEN GENUSS

GastroGuide.de ist ein Informationsportal für jeden, der gerne ausgeht. GRÜNES Leben steht für ehrliche und bodenständige Küche. Zusammen suchen wir den 2014 den „Betrieb für den grünen, gesunden Genuss“.  Sie wünschen einen kostenlosen Eintrag für ihr Restaurant auf GastroGuide.de?
Sie möchte an dem Wettbewerb: „Ausgezeichneter Betrieb für gesunde, nachhaltige Küche“ teilnehmen? Laden Sie unsere Tester zum Kennenlernen in Ihr Restaurant ein. Überzeugt uns Ihr Küche,  erhalten Sie einen kostenfreien redaktionellen Beitrag im Magazin GRÜNES LEBEN – fein genießen (Printausgabe) und im Online-Portal GastroGuide.de. Außerdem erhalten Sie ein Logo, damit jeder sehen kann, dass es bei Ihnen gesunde, regionale Küche gibt.

Grünes Leben und GastroGuide bietet Ihnen noch mehr: Sie brauchen professionelle, googleoptimierte Texte und schöne Fotos um bei Google an erster Stelle zu stehen und neue Kunden?

Sie haben keinen Zugang zu Ihrer Webseite und möchten gerne ein neues Image aufbauen. Sie brauchen dringend eine neue, moderne Präsentation im Internet für kleines Geld?
Rufen Sie an: 0761-55774080

Ein Lichtblick in Freiburg

Die 1. Auszeichnung erhielt das Restaurant Lichtblick, seit 2007 in der Konviktstrasse, gute Lage, kleine Terrasse, innen 30-40 Plätze.

Um 19.30 Uhr betrete ich das fast noch leere Restaurant, werde sehr zuvorkommend und eifrig vom Serviceteam begrüßt. Kerzenlicht, Stoffservietten, eine frische, gelbe Tulpe, passt!
Ich befasse mich mit der Weinkarte: Heger, Kiefer, Bercher, Johner, Gutes aus der Region, aber als leidenschaftliche Souvignontrinkerin entscheide ich mich für den Argentato Souvignon Blanc aus der Toscana, der mich allerdings nicht so befriedigte. Ausgezeichnet: das Hornberger Lebensquellwasser. 20 Uhr, das Lokal ist bis auf den letzten Platz ausgebucht.

Nun die Qual der Wahl: Horbener Bio Ziegenfrischkäse an Orangenpolenta, Bärlauchsuppe, Wolfsbarsch, Seezunge, oder das 3 Gang Küchenchef Menü zu 39 €, oder das 5 Gang Menü zu 49 € ? weder noch, da ich weder Suppen und Süßes mag, nehme ich gebratene Jakobsmuscheln an Balsamicolinsen und Rosmarin als Vorspeise, dazu einen Salat, bestehend aus Sellerie, Möhren, Roten Beeten und grünen Blättern, knackig, frisch, saftig und –  der ein ausgefeiltes Dressing erahnen lässt.
Brot wird gereicht: frisch aufgebackenes, französisches Chiabatta. Aushängeschild eines jeden guten Restaurants ist die Frische des Brotes und ein guter Salat. Das Verwunderliche daran ist, dass das die wenigsten können.
Sensationell die Riesengarnelen aus Wildfang mit kross gebratenem Knoblauch, Rosmarin, Chilli und Suchtcharakter. Wiederkommen garantiert!GRÜNES LEBEN und GASTROGUIDE.DE suchen Betriebe für den GRÜNEN,
GESUNDEN GENUSS
In Kooperation mit GRÜNES LEBEN zeichnet GastroGuide Betriebe aus, die für den grünen, gesunden Genuss stehen.

Zudem gibt es nur bei GastroGuide.de die Trendsuche. Dort kann deutschlandweit nach Restaurants und Cafés gesucht werden, die für „gesundes und vegetarisches Essen“ bekannt sind.

GastroGuide.de ist ein Informationsportal für jeden, der gerne ausgeht. GRÜNES LEBEN steht für ehrliche und bodenständige Küche. Zusammen suchen wir den „Betrieb für den grünen, gesunden Genuss“.
Sie möchte an dem Wettbewerb: „Ausgezeichneter Betrieb für gesunde, nachhaltige Küche“ teilnehmen? Laden Sie unsere Tester zum Kennenlernen in Ihr Restaurant ein. Überzeugt uns Ihre Küche,  erhalten Sie einen kostenfreien redaktionellen Beitrag im Magazin GRÜNES LEBEN – fein genießen (Printausgabe) und im Online-Portal GastroGuide.de. Außerdem erhalten Sie ein Logo, damit jeder sehen kann, dass es bei Ihnen gesunde, regionale Küche gibt.
Rufen Sie an: 0761-55774080 oder schreiben Sie eine Mail an: greta.hessel@t-online.de
Der Küchenchef
Udo Groß, 44, in der Gastronomie großgeworden, gelernt 12 Jahre im Ausland, u.a. Robinson Club Tunesien, Harrods, auf dem Schiff und in der Eventgastronomie, seit 2007 in seine Heimat, zu seinen Wurzeln zurückgekehrt. Gesunde Küche ist ihm wichtig. Aus diesem Grund kauft er so viel wie möglich regional und biologisch ein, „doch muss man auch wirtschaftliche Aspekte beachten“. Bei der Frage nach der Salatsoße grinst er und verrät: „Zimt, Meerrettich, Feigensenf, Kresse und pürierte Möhren“. Finden Sie es selbst heraus, aber vorher reservieren unter www.lichtblick-freiburg.de